Schrift: größer | normal | kleiner

Förderprogramm „Take It!!!“ geht in die zweite Runde

„Freiwillig, umsonst und an keine Mitgliedschaft gebunden“ – das sind die maßgeblichen Kriterien für eine Förderung der offenen Jugendarbeit, der Buden und der Vereine im Landkreis Biberach durch das Förderprogramm „Take it!!!“.

Das Aktionsprogramm des Bundes und der Länder „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ wird durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des baden-württembergischen Staatshaushalts, den der Landtag von Baden- Württemberg beschlossen hat, gefördert. In der ersten Förderrunde im Landkreis Biberach wurden bereits viele Anträge bewilligt. Nun stehen Restmittel zur Verfügung, für die ab sofort Anträge gestellt werden können. Über diese wird fortlaufend entschieden, bis die Fördermittel aufgebraucht sind.

Gefördert werden Beschaffungen und Aktivitäten in Jugendhäusern, Jugendtreffs und anderen offenen Einrichtungen sowie zusätzliche Honorarkosten bei freien Trägern. Der Grund für die Beantragung muss im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen. Auch Buden können weiterhin bezuschusst werden, wenn sie Teil der Jugendarbeit der jeweiligen Gemeinde sind.

Weitere Informationen zu den Vorgaben für eine Förderung finden Sie unter www.ju-bib.de.

Gerne können sich die Antragstellerinnen und Antragsteller im Kreisjugendreferat Biberach beraten lassen.

Kontakt: Jessica Branz, jessica.branz(at)biberach.de, 07351 52-7676 (Montag ganztags und Donnerstagvormittag erreichbar).

"Take it!!!" Förderprogramm für die Offene Jugendarbeit im Landkreis Biberach

„Freiwillig, umsonst und an keine Mitgliedschaft gebunden“ – das sind die maßgeblichen Kriterien für eine Förderung der offenen Jugendarbeit, der Buden und der Vereine im Landkreis Biberach durch das Förderprogramm „Take it!!!“.

Das Aktionsprogramm des Bundes und der Länder stellt dem Jugendamt des Landkreis Biberach 61.441 Euro für die offene Jugendarbeit (§11 SGB VIII) zur Verfügung. Gefördert werden Beschaffungen und Aktivitäten in Jugendhäusern, Jugendtreffs und anderen offenen Einrichtungen, sowie zusätzliche Honorarkosten bei freien Trägern. Der Grund für die Beantragung muss im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen.

Auch Buden können bezuschusst werden, wenn sie Teil der Jugendarbeit der jeweiligen Gemeinde sind.

Das Kreisjugendreferat hofft auf Anträge von

-       Jugendhäusern und Jugendräumen mit Personal

-       Selbstverwalteten Jugendräumen/ Buden

-       Vereine und Verbände/ freie Träger der Jugendarbeit

Im ersten Förderaufruf müssen die Anträge bis zum 31. Mai 2022 im Kreisjugendreferat bei Jessica Branz gestellt werden.

Weitere Informationen zu den Vorgaben für eine Förderung finden Sie unten. Das Förderprogramm wird durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des baden- württembergischen Staatshaushalts, den der Landtag von Baden- Württemberg beschlossen hat, gefördert.

 

Gerne können sich die Antragsteller auch im Kreisjugendreferat Biberach beraten lassen.

Kontakt:

Jessica Branz, jessica.branz(at)biberach.de, 07351 52-7676 (Montag ganztags und Donnerstagvormittag erreichbar).

Margit Renner, margit.renner(at)biberach.de, 07351 52-7106 

Unterlagen:

Module

 Drucken