Schrift: größer | normal | kleiner

„Ich bin doch kein Heini!?“

...ein Gewaltpräventionsprogramm für Grundschüler

„Mach niemandem auf!“, „Steig zu keinem fremden ins Auto!“, „Geh mit niemandem mit!“, solche Regeln stellen Eltern ihren Kindern auf. Doch werden sie im Ernstfall auch umgesetzt? Mit der Handpuppe „Heini“ lernen Kinder spielerisch, wie sie verschiedene Szenarien im Alltag meistern können. Die Eltern lernen im Elternabend, wie sie ihr Kind sinnvoll unterstützen und für schwierige Situationen rüsten können. 

Schon seit acht Jahren wird das Programm in Grundschulen im Landkreis Biberach umgesetzt. Geschulte Pädagogen vermitteln die Inhalte des Programms spielerisch in extra Unterrichtsstunden an die Kinder und den Eltern in einem Elternabend. Die Einbeziehung der Eltern ist vor allem in diesem Themenbereich elementar wichtig,  um Eltern zu sensibilisieren und die Kinder zu stärken. 

 

Das Programm ist auch im Schuljahr 2022/2023 zunächst für 15 Schulen im Landkreis Biberach kostenfrei. Die Krankenkasse BKK-Verbund Plus unterstützt dieses Programm finanziell, da es unter anderem die gesunde Entwicklung von Kindern in ihrer Lebenswelt Schule unterstützt. Das Programm entspricht den Vorgaben des vom GKV- Spitzenverband herausgegebenen Präventionsleitfaden.  

 

 

Mehr Informationen zur Organisation und zum Inhalt gibt es bei der Kommunalen Suchtbeauftragten des Landkreises Biberach. Anmeldungen sind per E-Mail bei der Kommunalen Suchtbeauftragten des Landkreis Biberach ab sofort möglich. 

Module

 Drucken

Kontakt

Heike Küfer
Telefon 07351 52-6326
Telefax 07351 52-5326
heike.kuefer(at)biberach.de

Downloads

Flyer