Schrift: größer | normal | kleiner

No blame Approach...

...eine Mobbing- Intervention ohne Schuldzuweisung

Fortbildung No Blame Approach 20.11.2014 Landratsamt Biberach

Konflikte in der Schule bewältigen ist ein wichtiger Entwicklungsprozess, der für Kinder und Jugendliche anregend und auch konstruktiv sein kann. Wenn diese Konflikte aber zum Problem werden, weil sie aus dem Ruder gelaufen sind und sich zu Gewalt aufschaukeln, dann muss zum Schutz der Kinder und Jugendlichen eingegriffen werden.

Um zu lernen, wie mit solchen Mobbingfällen richtig umgegangen wird, führte der Kommunale Präventionspakt des Landkreises (KOMM) kürzlich die Fortbildungsveranstaltung „No blame approach“ durch. 20 Lehrer, Schulsozialarbeiter und Ehrenamtliche aus Vereinen ließen sich einen Abend lang von einem Trainer Team der Firma Fairaend aus Köln im Landratsamt Biberach schulen. Dieser Mobbing-Interventionsansatz ermöglicht es, dass Mobbing schnell und effektiv erkannt werden kann. In Rollenspielen erlernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie eine wirksame Intervention aussieht und wie es danach ohne Gesichtsverlust für alle Beteiligten weitergehen kann. Mit der Methode wird die Kooperationsbereitschaft von Jugendlichen aktiviert. Dabei werden sie in den Lösungsprozess mit einbezogen. So kann meist schon nach kurzer Zeit ein gutes Klima in der Gruppe erreicht werden.

Module

 Drucken