Schrift: größer | normal | kleiner

Veranstaltungen

Aktionswoche Alkohol 2022

Die Aktionswoche Alkohol findet in der Regel alle zwei Jahre statt. Vom 14. bis 22. Mai 2022 wird die bundesweite Präventionskampagne bereits zum 8. Mal aufgelegt. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) und das Blaue Kreuz Deutschland e.V. (BKD) organisieren die Aktionswoche Alkohol 2022. Der thematische Schwerpunkt liegt dieses Mal im Bereich der Sucht-Selbsthilfe.

Die Aktionswoche Alkohol lebt von den unterschiedlichen Aktionen, die tausende Engagierte in ganz Deutschland auf die Beine stellen. Sie informieren über Alkohol und regen mit unterschiedlichsten Veranstaltungsformaten dazu an, über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken: Wie viel Alkohol trinke ich? Und wie viel ist zu viel?

Im Landkreis Biberach werden nachfolgende Veranstaltungen im Rahmen der Aktionswoche angeboten Programm

Montag, 16. Mai 2022 ab 17 Uhr

Come Together

ab 18 Uhr Vortragsveranstaltung

Das Zentrum für Psychiatrie stellt das Konzept und das Angebot der Psychiatrischen Tagesklinik Biberach Abteilung Suchterkrankung und Psychiatrischen Institutsambulanz Suchterkrankungen vor. Die Räumlichkeiten am Standort Biberach können begangen werden. Im Anschluss findet die Vortragsveranstaltung mit dem Chefarzt der Abteilung Suchterkrankungen im Zentrum für Psychiatrie Dr.Käser zum Thema Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, ADHS und Suchterkrankungen, statt.

Zentrum für Psychiatrie, Paracelsusweg 3, Biberach.

Dienstag, 17. Mai 2022 | 16 Uhr – 19 Uhr

Vernissage der Ausstellung von J.K.Davidenko 

Donnerstag, 19. Mai 2022 |16 Uhr – 19 Uhr

Ausstellung, Gedichte und Musik.

Die Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz eröffnet die Ausstellung von Jakob Kasimir Davidenko. Es werden Zeichnungen und Linolschnitte sowie Gedichte des Künstlers vorgestellt, der durch eigene Betroffenheit als Alkoholiker mit Kunst seine Erkrankung verarbeitet hat.

Kreisberufsschulzentrum, Mediothek, Leipzigstraße 11, Biberach.

Vortragsveranstaltung im Zentrum für Psychiatrie

Die Aktionswoche Alkohol wird im Landkreis Biberach von KOMM, dem Kommunalen Präventionspakt, organsiert. Im Rahmen der Veranstaltungswoche fand am 16. Mai 2022 die Vorstellung tagesklinisch ambulanten Behandlungsangebots bei Suchterkrankungen des Zentrums für Psychiatrie, ZfP, der Abteilung Biberach für Psychiatrie und Psychotherapie statt.

Im Anschluss an die Vorstellung fand die angekündigte Vortragsveranstaltung vom Chefarzt der Abteilung Suchterkrankungen des Zentrums für Psychiatrie Dr. Thomas Käser, zum Thema Aufmerksamkeits–Defizit–Hyperaktivitäts–Störung, ADHS und Suchterkrankung statt. Zahlreiche Interessierte und Betroffene und deren Angehörige kamen zum Vortrag. Aus seiner Praxis berichtete der erfahrene Arzt über die Kernsymptomatik und Besonderheiten der Erkrankung ADHS. Er stellte die Häufigkeit der auftretenden Fälle vor. Immerhin vier bis acht Prozent aller Kinder leiden unter dieser Erkrankung. Davon behalten 60 Prozent die Symptome als Erwachsene bei. Immerhin haben von stationären Suchtpatienten mindestens 20 Prozent eine ADHS Erkrankung. Er geht jedoch von einer höheren Zahl der Betroffenen aus. Viele dieser erkrankten Menschen haben sich vor Ihrer Aufnahme im Hilfesystem selbst mit illegalen Drogen oder auch Alkohol „therapiert“, nur um irgendwie mit den Symptomen der Erkrankung leben zu können. Dr. Käser stellte die Diagnose und die möglichen Therapieansätze vor. Ein interessiertes Publikum hatte nach dem Vortrag die Möglichkeit, vom Experten Fragen zum Krankheitsbild beantwortet zu bekommen. 

Alkohol? Weniger ist besser!

Vertreterinnen der Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz in Biberach und Ines Kneer, dritte von links, BSZ- Bibliothek Biberach

Eine weitere Veranstaltung der Aktionswoche Alkohol im Landkreis Biberach fand am Dienstag statt. Die Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz hatte zur Vernissage von Werken des verstorbenen Künstlers Jakob Kasimir Davidenko eingeladen.  Zeichnungen und Linolschnitte sowie Gedichte des Künstlers werden ausgestellt. Der Künstler hat durch eigene Betroffenheit als Alkoholiker mit Kunst seine Erkrankung verarbeitet. Sehr eindrücklich erlaubt der Künstler in seinen Werken einen Blick in seine Seele und wirbt um Verständnis für suchtkranke Menschen, die Außenseiter in unserer Gesellschaft sind. Die Witwe des verstorbenen Künstlers, Roswitha Klotz-Birk war selbst 40 Jahre in der Suchthilfe tätig und möchte mit der Ausstellung der Werke auf die Erkrankung aufmerksam machen und die Arbeit der Selbsthilfegruppe Blaues Kreuz unterstützen.

Ekkehard Reimann, der in Biberach ansässige Blaukreuz-Referent für Baden-Württemberg und Irmgard Ruf vom Blauen Kreuz Biberach freuen sich über Besucher der Ausstellung. Diese kann noch bis einschließlich Donnerstag, 19. Mai 2022 zu den Öffnungszeiten der Mediothek im Kreisberufsschulzentrum in Biberach besucht werden. Bei der Finissage werden ab 16 Uhr neben der Ausstellung noch Gedichte und Lieder des verstorbenen Künstlers vorgetragen.

Wer mehr Informationen zu den geplanten Veranstaltungen oder zur gesamten Aktionswoche Alkohol möchte, kann sich an das Kreisgesundheitsamt Biberach, Heike Küfer, Kommunale Suchtbeauftragte,  Telefon 07351 526327 oder per Mail an heike.kuefer(at)biberach.de wenden.

Module

 Drucken

Kontakt

Heike Küfer
Telefon 07351 52-6326
Telefax 07351 52-5326
heike.kuefer(at)biberach.de

Downloads

Artikel Experteninterview Schwäbische Zeitung 12.05.2022

Interview Regio TV 12.05.2022